Sonntag, Dezember 4, 2022

Rechtsanwalt und Buchautor Frank Baranowski

Stillstand ist Rückschritt und warum der Tag 48 Stunden haben könnte

Neben meiner beruflichen Tätigkeit als Scheidungsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht in Siegen sowie Dozent im Bereich der Altenpflege habe ich viele weitere Interessen. So bin ich sehr facettenreich unterwegs und stehe neuen Dingen sehr aufgeschlossen gegenüber. Doch hat der Tag bedauerlicherweise nur 24 Stunden, was definitiv zu wenig ist: zumindest für meine vielen Projekte.

Zu meiner privaten Passion gehört das Schreiben, und nicht nur von juristischen Fachbeiträgen. Seit vielen Jahren schreibe ich als Autor für diverse Presseportale und berichte über aktuelle Themen, insbesondere aus den Bereichen Hotellerie, Gastronomie und Politik. In den letzten Jahren habe ich viele Persönlichkeiten, beispielsweise aus Politik und Wirtschaft, persönlich treffen und interviewen können. Darunter auch zahlreiche bekannte Köche, wie etwa Nelson Müller oder Johann Lafer.

Außerdem fesseln mich zeithistorische Themen. Mein Interesse daran wurde schon Ende der 1980er Jahre in der gymnasialen Oberstufe durch den bundesweit ausgeschriebenen Schülerwettbewerb der Robert-Bosch-Stiftung zum Thema „Fremde in unserer Stadt“ geweckt. Im Rahmen dieser Arbeit dokumentierte ich die Geschichte des Duderstädter Rüstungsbetriebes Polte und des zugehörigen KZ-Außenkommandos von Buchenwald. Bei den Recherchen zeigten sich Strukturen und Netzwerke, so dass ich immer tiefer in die Thematik eindrang. So entstanden zahlreiche Bücher zum Thema Rüstungsindustrie, Zwangsarbeit und das KZ-Lagersystem in Südniedersachsen und Nordthüringen. So habe ich u. a. für den von Benz/Distel im Beck-Verlag veröffentlichten Sammelband „Der Ort des Terrors“ einige Beiträge geliefert.

Aktuell arbeite ich an einer Neuauflage meiner Anfang der 1990 Jahre veröffentlichten Monografie zum Duderstädter Polte-Werk. Ebenso an der Chronik der Firma Dynamit Nobel in Würgendorf.

In den letzten dreißig Jahren entstanden eine Vielzahl an Büchern und Fachbeiträgen, die zwischenzeitlich fast vollständig vergriffen sind. Einen Teil der Texte – wenn auch teilweise nur in gekürzter Fassung – habe ich unter der Rubrik Datenbank veröffentlicht. Der Inhalt soll fortlaufend erweitert werden. Wegen der fehlenden 48 Stunden am Tag war dies bislang aber nur eingeschränkt möglich.

In den Jahren hat sich ein sehr großer Fundus an historischen Bild- und Fotomaterial sowie Pressefotos angesammelt. Zwischenzeitlich sind dies mehrere tausend Fotoaufnahmen. Diese standen in der Vergangenheit auf einer eigenen Plattform zur Ansicht zur Verfügung, doch wurde diese durch einen Hackerangriff unwiderruflich zerstört. So wurde die Arbeit von vielen Jahren zunichte gemacht. Die Datenbank mit den Bildern konnte zumindest teilweise gesichert werden. Ziel ist es, diese Datenbank, zumindest in Auszügen, in absehbarere Zeit auf dieser Seite präsentieren zu können.

Schauen Sie doch einfach in Abständen mal wieder vorbei, was sich Neues getan hat. Für einen Informationsaustausch stehe ich gerne zur Verfügung.

Viel Spaß beim Durchstöbern und Lesen der Seite.

Buchautor

Mein Interesse an zeit- und regionalhistorischen Themen wurde Ende der 1980er Jahre durch eine Schülerarbeit für die Robert-Bosch-Stiftung geweckt.

Pressearbeit

Schon während meiner Schulzeit weckten politische, zeitgeschichtliche und regionale Themen mein Interesse.

Datenbank

Seit Anfnag der 1990er Jahre habe ich eine Vielzahl an zeithistorischen Büchern und Fachbeiträgen veröffentlicht.

Über mich

Am 10. Dezember 1971 erblickte ich in Northeim das Licht der Welt.

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner